1993/94 102 Wohnungen im geförderten Wohnungsbau, Mainz-Kastel

Für einen Mainzer Investor hatten mein Architektenpartner und ich an einem Wettbewerb um ein Grundstück in Mainz-Kastel erfolgreich teilgenommen, und den Planungsauftrag erhalten. Endlich wurden jahrelange Entbehrungen während der Aufbauphase unseres Büros belohnt. Auch hier sieht man die "Bürophilosophie": farbig geprägte Architektur entstehen zu lassen (siehe auch "Büroetage für EDV-Arbeitsplätze"). Leider ist dieser für uns große Erfolg auch gleichzeitig der Schlusspunkt unserer Planungsgemeinschaft und mir als Architekturplaner. Dem Kenner möchte ich hier mitteilen, dass wir mit viel Freude wirklich gemeinsam, über Eck und in Echtzeit gleichzeitig entworfen haben. Die Realisierung des Projektes, innerhalb von zehn Minuten von mir
grob aufskizziert, zeigt in farbiger Hinsicht zwar Virtuosität, jedoch nicht mehr die ursprüngiche Vitalität des PAF-Entwurfs.
Das Ende unserer Planungsgemeinschaft ist, aus meiner Sicht, im parallel zum Mainz-Kasteler Erfolg verlaufenden Scheitern meiner ersten Ehe, und den zu hohen Anforderungen an die Loyalität meines Geschäftspartners zu sehen. Von diesem Projekt habe ich weiter keine Fotos gemacht, sondern nur das Bausschild im damaligen Baufortschritt.